Thema: Die Post

Für Ideen und Anregungen kann im Internet auf der Postseite kostenloses und stufengerechtes Unterrichtsmaterial bestellt werden. 

Das Postpaket kann ich sehr empfehlen.

Um das Rollenspiel und den Umgang mit Geld zu üben, steht bei uns im Schulzimmer ein grosser Postschalter (Foto2). Das bestellte Postpaket bietet eine grosse Auswahl an Material für's Rollenspiel. Mit verschiedenen Briefmarken (Foto5/6:Rappen oder Punkte) und unterschiedlichen Preistabellen (Foto4) ist die Binnendifferenzierung im Rollenspiel möglich. 

Im Rechnen arbeiten wir zudem am Geld - passend zum Thema. 

Mit den zwei Parallelklassen pflegen wir Brieffreundschaften. Jede Woche werden fleissig Briefe geschrieben, Kuverts adressiert, Briefe gewogen, Preise berechnet, Briefmarken gekauft und geklebt und Briefe in den Klassenbriefkasten (Foto3) geworfen. Zum Schluss werden die Briefe 2x pro Woche von einem Postboten ausgeteilt. Die Kinder lieben es!

Foto1: Als Hausaufgaben hatten die 1.Klässler den Auftrag, Briefe mit Marke und Stempel in die Schule zu bringen. Die 2.Klässler brachten zwei unterschiedliche Pakete (Grösse und Gewicht) mit. Immer wieder greife ich zu unserer Postladung und mache Einstiege zu Teilgebieten (Briefmarke, Stempel, Briefe nach Grösse oder Markenwerte ordnen, Pakete nach Grösse oder Gewicht sortieren, etc.).


NMG-Thema: "Sonne, Mond und Sterne"

Vor Weihnachten haben wir uns in der Basisstufe der Frage "Wie verändert sich der Himmel?" gewidmet und damit ein verbindliches Ziel des LP21 abgedeckt. Unser Roter Faden war dabei das neuerschienene Buch "Armstrong" von Torben Kuhlmann, welches anhand einer Maus die erste Landung auf dem Mond erzählt und beschreibt. Die Bilder dieses (dicken) Bilderbuches sind beeindruckend, spannend und detailreich. 

 

Passend zum NMG-Thema haben wir dann auch gleich unseren Adventskalender gestaltet. Dazu haben wir aus Rollen (WC-Rollen oder nach Möglichkeit auch etwas dickere, stabilere Rollen) "Sternbildprojektoren" gebastelt. Mit weissem Papier und schwarzer Klebefolie haben wir eine Seite der Rolle verschlossen, die ganze Rolle mit schwarzen Papier eingefasst und mit weihnachtlichem Tape (Bea Katalog) verziert. Vorne bei der Klebefolie haben wir mit einer Nadel eines der drei Sternbilder Grosser Wagen, Orion oder Kassiopeia (Sternbilder, die man in der Nacht auch tatsächlich erkennen kann) gestochen. Mit einer Taschenlampe konnte man nun in einem dunklen Raum von unten auf der offenen Seite der Rolle hineinleuchten. Das Sternbild wurde dann an die Decke projiziert. Die Rollen haben wir in einen, mit Tüchern eingefassten, Rahmen gehängt. Jeden Tag gab es ein oder zwei Sternkinder, welche sich am Ende des Adventrituals eine Rolle aussuchen und in einer abgedunkelten Ecke ausprobieren konnten. An den leeren Platz haben wir jeweils einen gebastelten Stern gehängt, so dass wir am Ende einen Sternenhimmel im Rahmen hatten. Nebst weihnachtlichen Liedern, die wir während des Rituals gesungen haben, haben wir den Kindern Geschichten, Mythen, Märchen aber auch Fakten über die Sterne und Sternbilder erzählt. Kreismittelpunkt war ein grosses Plakat des Wintersternenhimmels.